Ausstellungen / Archiv / 2011

" ... EINE DER MITREISSENDSTEN AUSSTELLUNGEN DER VERGANGENEN JAHRE."

Pfälzischer Merkur und Saarbrücker Zeitung, Dorothee Baer-Bogenschütz, 27. Dezember 2011

7. Oktober 2011 bis 8. Januar 2012, Ausstellungshaus

BECKMANN & AMERIKA

Max Beckmanns (1884–1950) in Amerika entstandenes Spätwerk war erstmals Thema einer monografischen Sonderausstellung, die unter dem Titel "Beckmann & Amerika" im Städel Museum gezeigt wurde. Mit insgesamt 110 Exponaten, darunter 41 Gemälde sowie zahlreiche Zeichnungen, Aquarelle, Druckgrafiken und Skulpturen, gab die Schau einen umfassenden Einblick in die faszinierenden letzten Lebens- und Schaffensjahre des bedeutenden Künstlers. Für Frankfurt am Main, wo Max Beckmann von 1915 bis 1933 lebte und an der Städelschule arbeitete und lehrte, ist das Ausstellungsprojekt von besonderer Bedeutung: Das Städel kann einen reichen Bestand an Gemälden, Zeichnungen, Druckgrafiken und Skulpturen Beckmanns vorweisen und hat bislang eine Reihe von Ausstellungen zu spezifischen Themen und Abschnitten seines Werks gezeigt.

Kuratorin: Dr. Jutta Schütt (Städel Museum)
Ermöglicht durch: Kulturfonds Frankfurt RheinMain im Rahmen des Projekts "Phänomen Expressionismus"
Gefördert durch: BNY Mellon

Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.