Sammlung / Graphische Sammlung

 

GRAPHISCHE SAMMLUNG DES STÄDEL MUSEUMS

Die Graphische Sammlung im Städel Museum, die im linken Erdgeschossflügel des Altbaues zu finden ist, bewahrt etwa 100.000 Zeichnungen und Druckgrafiken vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Dank der hohen Qualität dieses Bestandes gehört sie zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland.
Kunstwerke auf Papier kann man nicht auf Dauer ausstellen, weil sie durch Lichteinwirkung beschädigt werden. Deshalb werden sie lichtgeschützt aufbewahrt und den Besuchern im Studiensaal der Graphischen Sammlung gerne vorgelegt (bitte beachten Sie die Öffnungszeiten).

In wechselnden Präsentationen in der Ausstellungshalle der Graphischen Sammlung werden außerdem immer wieder unterschiedliche Teile der Sammlung vorgestellt.

Die Bestände gehen auf Johann Friedrich Städel (1728–1816), den Stifter des Museums, zurück und wurden durch bedeutende Kenner wie Johann David Passavant (1787–1861) und Georg Swarzenski (1876–1957) im 19. und 20. Jahrhundert wesentlich ausgebaut. Höhepunkte der Sammlung sind neben den exzellenten Altmeister-Beständen vor 1800 die nazarenischen Zeichnungen, die französischen Zeichnungen und Druckgraphiken des 19. Jahrhunderts, Werke des Expressionismus oder amerikanische Kunst nach 1945.


STUDIENSAAL GRAPHISCHE SAMMLUNG

Vorlage von Zeichnungen und Druckgraphiken des Städel Museums.


Öffnungszeiten
Mi 14.00–17.00 Uhr
Do 14.00–19.00 Uhr
Fr 14.00–17.00 Uhr

Der Studiensaal ist vom 6. – 29. August 2014 geschlossen.

Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.